Reviewed by:
Rating:
5
On 07.05.2020
Last modified:07.05.2020

Summary:

Euro sind definitiv eine Hausnummer - noch dazu, einem ebenfalls seriГsen? Dass die Spiele tatsГchlich ohne Einzahlung sind.

Alchemisten Spiel

Die Alchemisten. Wissen, Reichtum und Ruhm in einem Kupferkessel. 14+ Jahre Spieler Min. czech games edition logo Czech Games. Die Alchemisten ist ein Brettspiel des tschechischen Spieleautors Matúš Kotry, das von der Czech Games Edition veröffentlicht wurde und im deutschen Sprachraum vom Heidelberger Spieleverlag vertrieben wird. Die Alchemisten ist ein Brettspiel des tschechischen Spieleautors Matúš Kotry, das von der Czech Games Edition veröffentlicht wurde und im deutschen.

Die Alchemisten

Im neuen Brettspiel von Matús Kotry begeben sich die Spieler als Alchemisten auf die Suche nach Wissen, Ruhm und Reichtum. Hier werden Zutaten. Die Alchemisten. Wissen, Reichtum und Ruhm in einem Kupferkessel. 14+ Jahre Spieler Min. czech games edition logo Czech Games. Kein Spiel gleicht dem anderen, da die Zutaten in jeder Partie ihre Wirkung ändern. › Weitere Produktdetails. Mit ähnlichen Artikeln vergleichen.

Alchemisten Spiel Ausführliche Spielregeln zu Die Alchemisten Video

Spiel doch mal DIE ALCHEMISTEN! (Spiel doch mal...! - Folge 03)

Alchemisten Spiel Die Alchemisten war auf der Spiel14 in Essen eines der Spiele, bei dem man kaum einen Platz am Tisch ergattern konnte. Das Spiel selbst war ebenfalls recht schnell ausverkauft. Und beides zurecht. Denn Matús Kotry ist hier unserer Meinung nach eine echte Genre-Perle gelungen. Spiele rund um Alchemisten und Zauberer gibt es viele%. Die Alchemisten das Spiel günstig bestellen. Zuletzt aktualisiert am Willkommen in der Welt der Alchemisten! Experimentiere mit magischen Substanzen, erforsche alchemistische Elemente und verkaufe deine Zaubertränke an Abenteurer. Mit dem Erlös kannst du Artefakte erwerben, die dir bei deiner Forschung helfen. Zunächst möchte ich euch in die Grundlagen der Alchemie einführen. In diesem Spiel gibt es acht Zutaten (Rabenfeder, Alraune, Skorpion, Farn, Krähenfuß, blaue Blume, Kröte und Pilz) und 8 Molekularstrukturen. Es gilt diese im Laufe des Spiels richtig zu zuordnen. Jede Molekularstruktur besteht aus einem roten, einem grünen und einem blauen Teilchen.

Da man ja Lehraufträge hat, sollte der gute Alchemist Studenten mit in seine Forschung einbeziehen. Dann zeigt er allen Spielern, welches Ergebnis dabei rumkam.

Er markiert, welcher Trank dies war, auf seinem Spielertableau für alle sichtbar und die Zutatenkombination auf seiner geheimen Pyramide. Und natürlich muss der Spieler die beiden Zutaten verdeckt ablegen, die er für den Trank verbraucht hat und den anderen zeigen, was beim Mischen herausgekommen ist.

Am Ende bleibt einem nur, alles selber zu machen. Mit der letzten Aktion können die Spieler Selbstversuche starten. Auch hier wird die App befragt, was zwei Zutaten ergeben.

Die Zutaten werden verdeckt abgelegt und den anderen Alchemisten verraten, was für ein Trank gemischt wurde. Dann findet der Alchemist heraus, warum der Student von den Minus-Tränken so wenig begeistert ist.

Denn im Selbstversuch bedeutet ein Wahnsinnstrank einen Rufpunkt weniger, ein Lähmungstrank bedeutet, Letzter in der Spielreihenfolge zu werden und Gift bedeutet, einen Aktionswürfel weniger für die nächste Runde zu besitzen.

Damit sind alle Aktionen abgearbeitet. In Runde 3 und 5 folgt eine Konferenz. Hier werden Rufpunkte vergeben oder abgezogen, je nachdem wie viele Publikationen Siegel der Alchemist schon im Spiel hat.

Nach einer Konferenz kommen neue Artefakte ins Spiel. Nach jeder Runde kriegt der Alchemist oder die Alchemisten mit den meisten Siegeln einen Rufpunkt und darf sich Alchemist des Monats nennen.

Ein neuer Held kommt in die Stadt und der Startspieler wandert weiter. Und es geht wieder los mit der Spielerreihenfolge.

In der sechsten Runde werden der Test am Studenten und der Selbstversuch durch die Leistungsschau ersetzt, weil das Spiel ja sonst zu simpel wäre.

Hier können die Alchemisten nochmal Rufpunkte ergattern durch das Vorführen von Tränken. Die Rufpunkte verwandeln sich alchemistisch in Siegpunkte im Verhältnis Die Spieler kriegen zunächst für ihre Drittmittelplättchen, Artefakte, Helferkarten und Geld Siegpunkte, dann werden alle Theorien überprüft.

Die App verrät den Spielern, welche Molekularstruktur hinter welcher Zutat steckt. Für jede Zutat wird überprüft, ob die aktuelle Theorie stimmt.

Stimmt sie, so gibt es für jedes Siegel auf dieser Theorie mit einer 3 oder 5 eben 3 oder 5 Siegpunkte. Jedes Siegel mit Fragezeichen bringen keine Punkte.

Sollte die Theorie falsch sein, bedeutet jedes Siegel einen Verlust von 4 Siegpunkten. Die Ausnahme ist ein Fragezeichensiegel in der einzigen Farbe, die bei der Theorie mit der falschen Ladung versehen wurde.

Der Alchemist, welcher seine Brillanz im Verlauf des Spiels immer wieder bewiesen hat oder einfach geschickt publizierte, hat vermutlich die meisten Siegpunkte und gewinnt.

Lutz: Willkommen in der faszinierenden Welt der Wissenschaft. Ja, Leute, wer sich an der vordersten Front des menschlichen Wissens bewegen will, der muss sich schon ordentlich was an Wissen aneignen.

Terra Mystica kriege ich in 30 Min. Dies liegt natürlich daran, dass ich so schon 10 bis 15 Min. Ja, so viel zum Thema schlechte Schulbildung in Deutschland.

Aber gleichzeitig kann ich ja die schöne App dabei vorführen, und so werden die Opfer meiner Erklärerei mit faszinierender Technik belohnt.

Trotz all meiner Bemühungen traten leider immer wieder Verwirrungen bei den Alchemie-Grundlagen oder der Pyramidenverwaltung auf.

Manchmal wollte ich wirklich hinter den Schirm anderer Spieler greifen, um ihnen zu zeigen, wie man seine Daten verwaltet.

Erst Ergebnischip in die Pyramide drücken, kontrollieren, ob es der richtige Ort ist, dann Zutaten entsorgen. Dieses Problem tauchte bei mir nie auf.

Technik, die begeistert: Also ich bin ja relativ skeptisch bei solchen Sachen, besonders da ich schon bei verschiedenen Möglichkeiten beobachten durfte, wie solche Anläufe schief liefen.

Ein paar Highlights gab es aber immer schon. Mit den Smartphones und Tablets haben wir nun wahrhaft portable Technologie immer zur Verfügung.

Bei die Alchemisten wurde die App sehr, sehr gut eingearbeitet. Bisher funktionierte die App bei mir anstandslos. Weiterhin unterstützt sie das Spiel und ist ein wirklich wichtiger Bestandteil des Spiels, aber gleichzeitig drängt sie sich nicht in den Mittelpunkt.

Sie ersetzt einen Spielleiter und erspart so jemanden die olle Pflicht, daneben zu sitzen und Ansagen zu machen. Die App ist auch einfach zu Ende gedacht.

Mit Hilfe eines Codes kann dieselbe Verteilung von Molekularstrukturen auf mehren Geräten verwendet werden, falls sich mal ein Akku dem Ende nähert.

Ist das Licht nicht so gut, können die Zutaten per Hand eingegeben statt mit der Kamera eingefangen werden. Ganz toll. Sollte die Spiel des Jahres-Jury sich mal seit langem wieder für einen Sonderpreis entscheiden, wie "beste App Integration" oder wie bei Space Alert "neue Spielwelten", wären die Alchemisten ein guter Kandidat… Es gab ja schon lange keine Sonderpreise mehr Komplexes Spiel für Terra Mystica, Abyss oder Seasons für schönes Spiel hätten sich gut empfohlen , aber egal.

So, jetzt wurden die Regeln erklärt und die erste App-Euphorie ist abgeklungen, ist dann da ein gutes Spiel?

Ich finde schon. Wer den Kunden das Versprochene nicht zusammenbraut bekommt gar nichts. Alle Regeln im einzelnen aufzuzählen erspare ich sowohl euch als auch mir.

Der Worker Placment Mechanismus erfindet das Rad nicht gänzlich neu, ist aber erfrischend. Man kann anderen zwar nicht die Felder versperren, aber die Entscheidung, wann man das Haus verlässt, hat zum Teil starke Auswirkungen.

Da werden einem Zutaten oder Artefakte vor der Nase weggeschnappt oder der Spieler vor mir verkauft dem Helden den einzigen Trank den ich selber gerade zustande bringe.

Solche Situationen sorgen für etwas Interaktion da man seine Mitstreiter gezielt ausspielen kann. Die Zockerei um die Siegpunkte ist eines der besten Mechanismen im Spiel.

Wer mit seinen Theorien früh ins blaue ratet wird vorerst belohnt. Allerdings steigt damit auch das Risiko falsch zu liegen. Es gibt fast nichts schöneres als die Theorie eines Kollegen erfolgreich zu widerlegen und dafür auch noch Punkte zu bekommen.

Es muss also niemand mit unbeantworteten Fragen ins Bett gehen. Sie ist kostenlos und absolut werbefrei. Sie verlangt auch nur die Rechte für den Zugriff auf die Kamera da diese ja zum scannen der Zutaten benötigt wird.

Beim spielen kann das Internet ausgeschaltet bleiben. Die App läuft offline. Es muss auch nicht jeder Spieler sein eigenes Smartphone benutzen.

Da sowieso immer nur einer am Brauen ist kann sich ein Gerät geteilt werden. Wenn doch mehrere Geräte eingesetzt werden muss nur ein 4 stelliger Buchstabencode eingegeben werden, damit auch alle Handys dieselbe Zuordnung verwenden.

Das Einscannen der Zutaten funktionierte bei uns einwandfrei. Ausreichend Licht ist allerdings vorraussetzung. Das wird natürlich auch abhängig vom verwendeten Smartphone Modell sein.

Zur Not können die Zutataen auch einfach per Fingertipp eingegeben werden. Das Einscannen ist allerdings viel cooler und vor allem bietet es keinen Raum zum schummeln.

Fazit: Wir lieben dieses Spiel. Es ist liebevoll designt, transportiert in allen Bereichen herrlichen Humor und überzeugt auch in der Qualität des Materials.

Der Einstieg kann eine Hürde sein. Der Anteil an Interaktion ist angenehm hoch. Niemand spielt alleine vor sich hin, ein Auge ist immer argwöhnisch auf die Kollegen gerichtet.

Der Glücksfaktor ist zwar vorhanden aber Rückschläge in der eigenen Planung geschehen eher durch andere Spieler als durch nicht gezogene Zutaten.

Es gibt immer eine sinnvolle Aktions Alternative wenn man mal keine Allraunwurzel gezogen hat. Der Deduktionsanteil bietet Raum für Grübler kann positiv oder negativ ausgelegt werden.

Aber man fühlt sich teilweise wirklich wie ein Wissenschaftler der verzwifelt versucht seinen Notizen noch mehr logische Schlüsse zu entlocken.

Das schöne dabei, es gibt sie wirklich. Man entdeckt mit jeder neuen Runde immer weitere Ausschlussmöglichkeiten.

Wer dabei zum Profi wird kann auf die Meistervariante umsteigen. Dabei wird vor allem das Widerlegen von Theorien um einiges komplexer.

So weit bin ich persönlich noch lange nicht. Durch den cleveren Einsatz der App ist jeder Brauvorgang spannend und man kann in seinem Labor über den eigenen Notizen die grauen Zellen bis zum Anschlag ausreizen.

Andreas hat Die Alchemisten klassifiziert. Andreas P. Wir können gar nicht aufhören, es zu spielen. Von mir auch eine glatte 6 fürs Spiel, Wer seine Aktionsmarker zuletzt platziert hat, ist also auch sofort mit der Ausführung des ersten Aktionsfeldes auf dem Spielplan dran.

Die Karte wird direkt auf die Hand genommen und kann in der laufenden Spielrunde noch eingesetzt werden. Wird eine Zutat aus der Auslage genommen, wird der freie Platz nicht sofort wieder aufgefüllt — nachfolgende Spieler haben also eine geringere Auswahl.

Haben alle Spieler ihre Aktionen genutzte, werden alle verbliebenen Zutaten aus der offenen Auslage entfernt.

Durch diese Aktion können die Spieler eine ihrer nicht benötigten Zutatenkarten an einen erfahreneren Alchemisten abtreten. Dieser verwandelt die Zutat in Gold und tritt eine Goldmünze an den entsprechenden Spieler ab.

Auf diese Weise kommt man recht schnell an Geld. Aktion Tränke verkaufen: In jeder Spielrunde gelangt ein neuer Abenteurer in die Stadt, der auf der Suche nach bestimmten Tränken ist und dafür auch gutes Geld bezahlen kann.

Wählt ein Spieler die Aktion, muss er zwei seiner Aktionsmarker einsetzen. Der erste wird auf einen der geforderten Tränke gelegt, der zweite auf die Qualitätsstufe, die ihm der Spieler garantieren kann richtige Farbe, richtige Ladung, exakt der geforderte Trank?

Jeder Trank kann nur einmal verkauft werden. Welcher Spieler hier zum Zuge kommt, wird über das Angebot und die Nachfrage bestimmt.

Die eigentlich gültige Spielerreihenfolge kann hier mittels Rabbatkarten ausgehebelt werden, damit der Letztplatzierte auch eine Chance hat.

Durch den Verkauf eines Trankes an einen Abenteurer kann ein Spieler sofort bis zu vier Goldmünzen in seine Forschungskasse spülen.

Aktion Artefakte erwerben: Jedes Artefakt, dass ein Alchemist besitzt, verleiht ihm bestimmte Zusatzfähigkeiten.

Einige können nur einmal eingesetzt werden, andere haben dagegen für das gesamte Spiel Gültigkeit. Zudem bringen Artefakte bei Spielende zusätzlich Siegpunkte ein.

Sie können entweder ahnungslose Studenten dafür bezahlen, dass diese allerlei unbekanntes Gebräu trinken oder, sollte das Geld knapp sein, das Zeug einfach selber trinken.

Der erste Spieler, der die Aktion mit den Studenten nutzt, muss auf jeden Fall nichts dafür bezahlen. Kommt bei dem Gebräu aber Trank mit negativer Ladung raus, dann ist der Student beim nächsten Trank vorgewarnt und verlangt dafür eine Goldmünze.

Sein wissenschaftlicher Eifer sinkt also, wenn er schlechte Erfahrungen sammelt. Zum Glück wird jede Spielrunde ein neuer Student angeworben, der anfangs wieder ahnungslos ist und unentgeltlich arbeitet.

Der Selbstversuch ist dagegen immer gratis, kann aber verheerende Folgen haben. Hat man einen Wahnsinnstrank gebraut blau und negativ geladen , verliert man nicht nur die Erinnerung an das Experimant, sondern auch einen Rufpunkt.

Entsteht ein Lähmungstrank grün und negativ geladen , muss der Spieler seine Phiole jetzt schon für die kommende Runde auf das unterste Feld der Spielerreihenfolgeleiste legen.

Er ist also als letzter Spieler an der Reihe. Trinkt man dagegen pures Gift rot mit negativer Ladung muss man ins Hospital. Um das zu markieren, legt der Alchemist einen seiner Aktionssteine ins Krankenhaus.

Dieser Aktionsstein steht ihm in der Folgerunde nicht zur Verfügung. Wer sich seiner Sache sicher ist und das Element einer Zutat indentifiziert hat, der sollte schnellstmöglich seine Theorie publizieren.

Daneben platziert der Alchemist dann verdeckt eines seiner Siegel. Für jede Publikation gibt es sofort einen Rufpunkt. Hat ein anderer Mitspieler an dem gleichen Element geforscht, kann er die Theorie zwar nicht erneut veröffentlichen, aber zumindest darf er diese unterstützen.

Auch hierbei zahlt er eine Goldmünze und legt sein Siegel ebenfalls verdeckt unter das des Mitspielers. Wer sich einen Namen macht, bekommt auch mehr Geld!

Konnte ein Alchemist bereits mehrere Theorien zu verschiedenen Zutaten veröffentlichen, kann er sich aus der Mitte des Plans eines der Drittmittel-Plättchen nehmen.

Diese bringen ihm ein höheres Einkommen für die folgenden Spielrunden und erleichtern die eigene Forschung. Er wird quasi ab sofort gesponsert.

Wer hier insgesamt schnell vorankommen möchte, kann beim Aufstellen einer Theorie natürlich auch Bluffen. Denn auch eine falsche Theorie muss ja erst einmal von jemandem widerlegt werden.

Allerdings ist das Risko des späteren Rufschadens nicht gerade gering. Möchte ein Spieler eine Theorie widerlegen, muss das falsche Teilchen des Elements benennen und seine Vermutung auch beweisen per App oder über den Spielleiter, siehe weiter oben.

Behält der zweifelnde Spieler Recht, erhält er sofort zwei Rufpunkte. Um den Ruf des Publizisten und dessen Unterstützer steht es dagegen schlecht.

Je nach eingesetztem Siegel können diese jetzt Rufpunkte verlieren. Am Ende jeder Runde werden die Forschungsleistungen der Spieler gewertet und die Folgerunde wird vorbereitet.

In der letzten Spielrunde kommt noch eine Neuheit ins Spiel. Hier können in der finalen Runde keine Tränke mehr getestet, dafür aber vorgeführt werden.

Hier können die Alchemisten also beweisen, was sie bei Ihrer Forschung gelernt haben. Kann ein Spieler als erster einen bestimmten Trank brauen und stimmt das angekündigte Element mit dem Ergebnis überein, dann erhält er weitere Rufpunkte.

Am Ende der letzten Spielrunde gibt es natürlich nochmals Punkte wie in den Vorrunden. Dann erfolgt die Schlusswertung.

Jeder Spieler wandelt seine Rufpunkte in Siegpunkte um und addiert diese mit den Punkten, die er von Artefakten und Drittmitteln erhält.

Zuletzt kann noch das Vermögen eingerechnet werden. Drei Goldmünzen entsprechen einem Siegpunkt. Wer jetzt insgesamt die meisten Punkte hat, gewinnt das Spiel.

Die Alchemisten war auf der Spiel14 in Essen eines der Spiele, bei dem man kaum einen Platz am Tisch ergattern konnte. Das Spiel selbst war ebenfalls recht schnell ausverkauft.

Und beides zurecht. Spiele rund um Alchemisten und Zauberer gibt es viele. Die App zum Spiel funktioniert hervorragend, wird den Spielern aber — dank der Spielleiterfunktion — auch nicht aufgezwungen.

Man muss nur berücksichtigen, dass das Spiel nur mit App zu zweit spielbar ist. Das Spielzubehör ist sehr umfangreich und von sehr guter Qualität.

Vor der ersten Partie muss man aber definitiv Lesearbeit leisten.

Siehe Details. Lieferung noch vor Weihnachten. Der Rabatt schmälert aber natürlich den Gewinn. Das Einscannen ist allerdings viel cooler und vor allem bietet es keinen Raum zum schummeln. Dabei wird notfalls auch mal die eigene geistige Gesundheit in Gefahr gebracht, meistens jedoch nur die Gesundheit unwissender Studenten aufs Spiel gesetzt. Bei die Alchemisten wurde die App sehr, sehr gut eingearbeitet. Aufbau des Spielplans. Spielzubehör von die Alchemisten. Und es geht Spielanleitung Dame los mit der Spielerreihenfolge. Er wird quasi ab sofort gesponsert. Zubehör eines Alchemisten. Auch hierbei zahlt er eine Goldmünze und Alchemisten Spiel sein Siegel ebenfalls verdeckt unter das Europapokal Finale 2021 Mitspielers. Trinkt man seine Tränke selbst können negative Effekte dabei herauskommen. Der Alchemist nimmt sich das Artefakt und James Bulger ab sofort dessen Vorteil. Aktionen festlegen: Der Startspielermarker hat ab sofort keine Bedeutung.
Alchemisten Spiel Die Alchemisten ist ein Brettspiel des tschechischen Spieleautors Matúš Kotry, das von der Czech Games Edition veröffentlicht wurde und im deutschen Sprachraum vom Heidelberger Spieleverlag vertrieben wird. Kein Spiel gleicht dem anderen, da die Zutaten in jeder Partie ihre Wirkung ändern. › Weitere Produktdetails. Mit ähnlichen Artikeln vergleichen. Die Spieler beginnen das Spiel mit etwas Gold und ein paar Zutaten, sowie einer Helferkarte. Eine ihrer Phiolen in Spielerfarbe wird auf die 10 der Rufpunkteleiste​. Im neuen Brettspiel von Matús Kotry begeben sich die Spieler als Alchemisten auf die Suche nach Wissen, Ruhm und Reichtum. Hier werden Zutaten. wurde "Die Quacksalber von Quedlinburg" von Wolfgang Warsch zum Kennerspiel des Jahres gewählt. "Die Kräuterhexen" brachten die Kessel bereits zum überk. Dominion Mixbox (Reiche Ernte & Alchemisten) (Erw.) das Spiel günstig bestellen. Zuletzt aktualisiert am In der DOMINION-Mixbox sind die zwei Erweiterungen „Reiche Ernte“ und „Alchemisten“ erstmals in einer Box erhältlich. Für ein Spiel mit einer dieser Erweiterungen benötigt ihr mindestens ein DOMINION-Basisspiel oder die Basiskarten. Beide Spiele sind mit allen bisher. Die Quacksalber von Quedlinburg: Die Alchemisten introduces nightmares, obsession, and hysteria to The Quacks of Quedlinburg base game, with players working in new laboratories to distill essences that can free the citizens of Quedlinburg from these afflictions. The Alchemists expansion is being published by Schmidt Spiele, the German publisher that’s responsible for releasing Warsch’s Ganz Schön Clever roll-and-write games, including the newly-announced third entry in the series: Clever Hoch Drei. "Die offizielle Umsetzung von Vlaada Chvátils Strategieklassiker. Laut der Boardgamegeek-Website eins der TopBrettspiele aller Zeiten. „Wer nach einem Zivilisationsspiel sucht, hat es hier gefunden! Eins der besten Spiele aller Zeiten.“ – Tom Vasel, The Dice Tower „Through the Ages ist einfach phänomenal.“ – Drew Massey, Giant Fire Breathing Robot Jetzt hast du die Gelegenheit.
Alchemisten Spiel
Alchemisten Spiel
Alchemisten Spiel

Begann zu ackern Alchemisten Spiel hГtte Alchemisten Spiel einen schweren AnhГnger angehangen Meistgezogene Lottozahlen 2021 er begann nach links zu ziehen. - Artikel ist in Ihrem Einkaufswagen

Weitere Informationen. Cranio Creation. Flügelschlag: Ozea Jumbo Jumping Turtle.

Facebooktwitterredditpinterestlinkedinmail
2